Weihnachtsmarkt in Aachen

Aachener Weihnachtsmarkt: Lichterglanz ohne Tand und Kitsch

Weihnachtsmarkt in Aachen
© Verkehrsverein Bad Aach
Aachener Weihnachtsmarkt

Der Marktplatz erstrahlt in festlichem Glanz. In der Luft liegt der Duft nach Tannengrün und Bienenwachs. Vom Holzkohlengrill ziehen verlockende Rauchschwaden vorüber. Maronen schmoren im Feuer, die Märchentante blättert in ihrem großen Lesebuch. Kinder drehen auf einem alten Karussell fröhlich ihre Runden. Auch in diesem Jahr lädt der Aachener Weihnachtsmarkt wieder zum Bummeln durch eine Traumwelt ein.

Zahlreiche Händler, Handwerker, Künstler und Gastronomen bieten diesmal rund um Dom und Rathaus ihre Waren feil. Sie sind ein Stück heimischer Lebensart, liefern Geschenkideen und Anregungen für das Weihnachtsfest. Auf Tand und Kitsch haben die Macher des Marktes, der Märkte und Aktionskreis City (MAC), fast vollständig verzichtet. Kein Wunder, dass der Aachener Weihnachtsmarkt zu den größten und wohl schönsten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland zählt.

Entstanden sind die Weihnachtsmärkte aus gewöhnlichen Wochenmärkten und Messen, die zu Kirchfesten veranstaltet wurden. Man verkaufte dort vor allem praktische Dinge des täglichen Gebrauchs. Erst im 18. Jahrhundert wurden die Märkte weihnachtlicher. Die Kinder glaubten damals, dass das Christkind auf dem Weihnachtsmarkt die Geschenke einkaufte, die sie dann später auf dem Gabentisch vorfanden. Auch heute verlocken Kuchen, Kerzen und Krippenspiele noch ebenso zum Kaufen wie Gegrilltes, Getöpfertes und Gemaltes - und nicht nur die ganz Kleinen bekommen dabei vor Staunen leuchtende Augen und rote Bäckchen.

Was wäre der Aachener Weihnachtsmarkt jedoch ohne Reibekuchen und Bockwurst, ohne Waffeln und Glühwein? Gerade die lukullischen Angebote sind Hauptanziehungspunkte für viele Besucher - was die Menschentrauben rund um die Glühweinstände und die Schlangen vor den Reibekuchenbäckereien alle Jahre wieder eindrucksvoll beweisen. Neben jenen profaneren Buden ganz brüderlich wahrhaft kulinarische Stände, wo Austern, Lachs, und Champagner verkauft werden. Ein teures Vergnügen, aber sicherlich einmal der Mühe des Probierens wert. Aber der Aachener Markt hat natürlich noch mehr zu bieten. Ein interessantes Kulturprogramm zum Beispiel, mit Blasmusik, Glockenspiel, Märchentante, einem Zauberer und natürlich den Turmbläsern. Selbst der Nikolaus kommt nach Aachen und beschert die Kinder.

Friedvolles Hasten weit und breit: "Weihnacht ist nahe! Oh heimliche Zeit!"

Längst ist der Weihnachtsmarkt Treffpunkt in der Kaiserstadt geworden. Man kennt sich, man trifft sich, man parliert und flaniert, schlendert durch die Budengassen, genießt das unverkennbare Flair des Marktes und die weihnachtliche Vorfreude. So wie Aachens Ratsvertreter, die sich hier mehr als einmal mit Reibekuchen und Glühwein die nötige Grundlage für lange Ratssitzungen schaffen. Wer will, kann selbiges ausprobieren. Der Weihnachtsmarkt lädt vom 24.11.-23.12.2006 zum Bummeln ein.

Bild: Verkehrsverein Bad Aachen e.V.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten:

24.11. - 23.12.2006 von 11:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Standort:

Markt

Diese Seite bearbeiten

Tourist-Information:

aachen tourist service
Friedrich-Wilhelm-Platz
52062 Aachen
(02 41) 1 80 29 60 fon
(02 41) 1 80 29 30 fax
www.aachen-tourist.de