WinterZauber Berlin 2005 / 2006

WinterZauber Berlin 2005 / 2006
© www.berlin-tourist-information.de / Stiller

Berlin im Winter: Die deutsche Hauptstadt entfaltet einen ganz eigenen Charme, wenn sich großstädtisches Flair mit festlicher Weihnachtsstimmung verbindet. Zu dieser Mischung gehören das reiche Kulturangebot und das endlose Einkaufsvergnügen, winterliche Aktivitäten draußen und kulinarische Genüsse in warmen Stuben, romantische Kindheitsträume und außergewöhnliche Events. Ob lieber ausgelassen oder besinnlich, traditionell oder bewusst kommerziell, ob mit oder ohne Schnee und eisige Kälte - an Zauber wird es auch in diesem Winter nicht fehlen.

Die Tage werden kürzer, doch in der dunklen Jahreszeit erstrahlt Berlin in einzigartigem Glanz. Einen Vorgeschmack gibt es schon vom 13. bis 19. Oktober beim ersten "Festival of Lights", wenn ausgewählte Sehenswürdigkeiten durch faszinierende Effekte ganz neu ins Licht gerückt werden. Inszeniert wird das Lichterfestival von Andreas Boehlke, Berlins bekanntestem Lichtdesigner, der zum "WinterZauber" neben zahlreichen Einzelobjekten mehrere Weihnachtsmärkte und allein 25 Straßenzüge festlich erleuchten wird. Kurfürstendamm und Unter den Linden, dazu Einkaufsstraßen wie die Friedrichstraße oder die Schloßstraße in Steglitz, um nur einige zu nennen, verwandeln sich unter dem Licht von Tausenden flirrender Glühlämpchen in bewegte Skulpturen. Am Kranzlereck prangt zudem der größte Adventskalender der Stadt, der "Wasserklops"-Brunnen auf dem Breitscheidplatz verschwindet unter einem blau leuchtenden Iglu und die Fassadenbeleuchtung der Warenhäuser und Einkaufszentren lockt viel versprechend ins Innere.

Weihnachtsmärkte in allen Stadtteilen

Lichterglanz verzaubert auch die Weihnachtsmärkte. Über 40 laden in der Adventszeit zum Staunen, Genießen und natürlich zum Kaufen ein (manche durchgehend, andere nur an den Wochenenden). An originellen Geschenkideen besteht dabei kein Mangel. Von Spandau bis Köpenick, vom Kollwitz-Platz im Szeneviertel Prenzlauer Berg bis zur ländlichen Domäne Dahlem, rund um die Gedächtniskirche und vor dem Opernpalais hat jeder Markt seinen eigenen Charakter. Mal stehen Jahrmarktsbuden, Karussells und Riesenräder im Vordergrund, so am Alexanderplatz und auf dem Schlossplatz, während andere Märkte mehr auf Tradition und Besinnliches setzen wie der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt am Richardplatz in Neukölln, wo vorwiegend Selbstgemachtes für karitative Zwecke verkauft wird. Überall duftet es nach gebrannten Mandeln, kandierten Früchten und würzigem Glühwein. Von Berliner Bratwurst bis Potsdamer Plätzchen (auf dem Potsdamer Platz) reicht das gastronomische Angebot. Kunsthandwerker überraschen mit immer neuen Kreationen von Kerzen, Seifen, Schmuck oder Kleidungsstücken - oder mit uralten Vorbildern. Beim idyllischen "Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt" kann man traditionellen Handwerkern wie Holzschnitzern aus Oberammergau, Goldschmieden, Flachsspinnerinnen oder Drechslern bei der Arbeit zusehen. Zudem sorgen auf einem der schönsten Plätze Berlins Clowns, Akrobaten und Märchenerzähler für "Magische Augenblicke" und Berliner Spitzenköche übernehmen die "Kulinarische Verführung".
Der Lucia-Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei orientiert sich an skandinavischen Weihnachtsbräuchen. Das Jüdische Museum erzählt mit der Ausstellung "Weihnukka" und dem gleichnamigen Weihnachtsmarkt Geschichten von den Lichterfesten Weihnachten und Chanukka. Beim Markt der Kontinente im Ethnologischen Museum in Dahlem ist die ganze Welt zu Gast mit weihnachtlichen Traditionen und traditionellem Kunsthandwerk.

Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein gibt es auf vielen Weihnachtsmarktbühnen. Weihnachtliche Musik, von Blasorchestern gespielt oder von Engelschören gesungen, gehört fast immer dazu. Viele Märkte haben zudem ein besonderes Programm für Kinder mit Märchen, Bastelstunden und vielen Überraschungen. Natürlich ist auch der Weihnachtsmann mit von der Partie.

Weihnachtliche Stadterkundungen

Wer die weihnachtliche Stimmung beim Bummel durch die illuminierte Stadt auf sich wirken lassen und gleichzeitig Geschichten und Anekdoten vom alten Berlin erfahren möchte, kann sich an den Adventwochenenden besonderen Rundgängen anschließen. Beim Spaziergang entlang der geschmückten Friedrichstraße stehen Architektur, Kunst, Berlin- und Gegenwartsgeschichte im Mittelpunkt. In Begleitung von Nikolaus-Guides führt eine andere Tour Unter den Linden entlang vom Brandenburger Tor bis zum Weihnachtsmarkt am Opernpalais und vorbei an einigen Botschaften, wobei die Gäste auch Wissenswertes über die Weihnachtsbräuche in anderen Ländern erfahren. Für die jüngsten Teilnehmer haben die Nikoläuse die eine oder andere Überraschung parat. Ein drittes Angebot der Agentur Berlin Plus® (Tel. +49 (30)-56 04 48 22, www.berlin-plus.de) ist der Berlin Santa Claus® Express. Die Bustour mit Santa Claus als Reiseleiter startet am Zoologischen Garten (Eingang Löwentor). Bei einem Stop am Brandenburger Tor können die kleinen Gäste ihre Wunschzettel in den Briefkasten des norwegischen Weihnachtsmannes Julenissen unter der großen Tanne auf dem Pariser Platz einstecken. Dieser hat versprochen, jeden Brief höchstpersönlich zu beantworten. Die Touren an den Adventsamstagen und am Nikolaustag enden mit einem Empfang bei Glühwein und Kakao durch Nikoletta Santa Claus im Nikolaiviertel. Bei den Fahrten an den Adventsonntagen sorgt die World of TUI Unter den Linden für einen stimmungsvollen Abschluss.

Weihnachten im alten Berlin ist Thema einer anderen Busfahrt, die an den ersten drei Adventsonntagen dem Licht der Berliner Weihnachtsbräuche folgt, vom sanften Kerzenschein der mittelalterlichen Krippenspiele bis zum strahlenden Lichterglanz des Weihnachtsmarktes in der Kaiserzeit und dabei "Von Dreierschäfken und Waldteufeln" erzählt (Tel. +49 (30) 7821202 / www.schoene-kuenste-exkursionen.de).

Aus ganz anderer Perspektive lässt sich die weihnachtliche Stadt im historischen S-Bahn-Zug erleben, der am Potsdamer Platz zu Rundfahrten startet. Weihnachtsmänner an Bord halten Überraschungen für Kinder bereit (www.s-bahn-berlin.de). Wer frische Berliner Winterluft schnuppern möchte, hat dazu im Kremser Gelegenheit. Der "Pferdeomnibus" mit einem Original Berliner Gesellschaftswagen von 1840 lädt auf festen Routen zu Weihnachtstouren ein oder fährt Gruppen nach Vorbestellung auf individuell gewünschten Wegen durch die Stadt (Tel. +49 (33393) 65701, www.berliner-kremser.de). Für die originelle Übergabe von Geschenkpaketen stellen sich Eselin Rosinante und ihre Tochter Meggy-Grisella zur Verfügung.

Wintersport in der Metropole

Einen ganz anderen Winterzauber verbreitet die "Winterwelt" auf dem Potsdamer Platz. Vom 5. November 2005 bis zum 8. Januar 2006 heißt es mitten im Herzen der Metropole: Ski und Rodel gut! Und Eislaufen noch dazu! Um das richtige Wetter braucht man nicht bangen. Die Partner Salzburger Land und Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang sorgen mit täglich 14 Tonnen Schnee für ideale Bedingungen auf der größten mobilen Rodelbahn Europas (12 m hoch, 70 m lang). Gerodelt wird mit Snowtubes, die für 1,50 Euro pro Fahrt bereit stehen. Schlittschuhläufer können auf der größten mobilen Eisbahn (13 m x 40 m) am Marlene-Dietrich-Platz täglich von 10 bis 21.30 Uhr gratis ihre Runden drehen. Wer keine eigenen Kufen hat, kann diese ausleihen.

Zum Aufwärmen lädt eine urige Almhütte unter der Skyline des Potsdamer Platzes ein. Die "Stiegl-Alm" vereint Salzburger Gastlichkeit mit Salzburger Schmankerln.
Für Kinder gibt es kostenlos noch zwei Extra-Schmankerln. Am Ski-Karussell geht es unter fachkundiger Anleitung rund. Hier können Kinder mit (kostenlos) ausgeliehener Skiausrüstung erste Schritte auf echtem Schnee wagen. Eislaufunterricht für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren geben jeden Samstag und Sonntag von 10-12 Uhr Trainer des Bundesstützpunktes Eiskunstlauf Berlin.

Pirouetten drehen auf glitzerndem Eis können Berlin-Besucher auch in den diversen Eisstadien der Stadt. Wer lieber den harten Profis beim Kampf um den deutschen Meistertitel zuschaut, hat in der Eissporthalle Hohenschönhausen dazu Gelegenheit, wo die Berliner Eisbären in der Saison (September bis April) 26 Heimspiele austragen. Gespielt wird meist dienstags, freitags und sonntags (Tel. +49 (30) 97 18 40 40).

Kulinarischer WinterZauber

Nach so viel Outdoor-Erlebnissen und sportlichen Aktivitäten wird es Zeit für lukullische Genüsse. Kerzenschein und Kaminfeuer verbreiten in vielen Restaurants eine gemütliche Atmosphäre und speziell zum WinterZauber haben sich Berlins Gastronomen attraktive Aktionen ausgedacht. So gibt es unter dem Titel "Spandau is(s)t fantastisch" ein Winterzaubermenü zum Festpreis von 20,05 Euro. "Kreuzberg kocht" rund um die Ente. "Berlin’s Best" stellt eine besondere Herausforderung an Berlins Spitzenköche dar: Alle Zutaten sind für alle gleich festgelegt, der Fantasie bei der kreativen Zubereitung sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Speziell für junge Leute wird des "Twenü" entwickelt. Nach dem Motto "genießen bis 30 unter 30" wird ein Inklusiv-Menü unter 30 Euro angeboten, wobei alle Gänge mit einem begleitenden Wein serviert werden.

Kulturelle Highlights

Fehlt nur noch die Kultur als fester Bestandteil in Berlins touristischem Kalender und Glanzlicht auch im WinterZauber. Ausstellungshöhepunkte sind "Pablo. Der private Picasso - Le Musée Picasso à Berlin" bis zum 22. Januar 2006 in der Neuen Nationalgalerie mit rund 90 Gemälden und Skulpturen und über 80 Arbeiten auf Papier, die das gesamte Schaffen Pablo Picassos umspannen, und "Brücke - Die Geburt des deutschen Expressionismus" bis 15. Januar 2006 in der Berlinischen Galerie mit 200 Meisterwerken aus internationalen Sammlungen. Im Martin-Gropius-Bau stimmt die Ausstellung "Rundlederwelten", die Fußball und moderne Kunst im ästhetischen Zusammenspiel präsentiert, als offizieller Beitrag des Kunst- und Kulturprogramms der Bundesregierung zur FIFA WM 2006™ auf die Fußballweltmeisterschaft ein.

Obwohl zu jeder Jahreszeit täglich rund 1500 Kulturveranstaltungen zu Wahl stehen, gibt es von der Adventszeit bis zum Jahreswechsel zahlreiche zusätzliche Juwelen im Programm. Zur (vor-)weihnachtlichen Stimmung gehören festliche Konzerte, die außer in den großen Konzertsälen wie Philharmonie und Konzerthaus vor allem in Kirchen stattfinden. So hat der Berliner Dom ein dichtes Programm von Orgel- und Chormusik bis zu Bachs Weihnachtsoratorium. An den Weihnachtsfeiertagen spielen das Berliner Posaunen-Ensemble "Four in Hand" (25. 12., 20 Uhr) und das Blechbläser-Ensemble Ludwig Güttler aus Dresden (26. 12., 20 Uhr). In der Gethsemane-Kirche bringen an beiden Feiertagen (16 Uhr) Moskauer Patriarch-Mönche Russisch-orthodoxe liturgische Gesänge zu Gehör.

Der Roncalli-Weihnachtszirkus gastiert vom 15. November bis zum 3. Januar im Tempodrom und lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Das gilt sicher auch für den Circo Massimo im Varieté Wintergarten. Der "Ein-Mann-Circus" von Massimo Rocchi wird umrahmt von einem furiosen Varieté-Spektakel aus Akrobaten und Zauberkünstlern. "LOFT", die neue Show im Chamäleon, ein rasantes akrobatisches Theaterspektakel aus Kanada, wendet sich an alle zwischen 8 und 80 Jahren.

Zauberhaftes für Kinder - eine Auswahl

Speziell für Kinder findet sich viel Zauber- und Märchenhaftes im Programmangebot. Die Märchenoper "Hänsel und Gretel" hat die Deutsche Oper für die ganz Kleinen (ab 5 Jahren) adaptiert (Aufführungen: 16., 17., 18. Dezember, Festsaal des Rathauses Charlottenburg). Tschaikowskys "Nussknacker"-Kinderballett, ebenfalls für die Jüngsten eingerichtet, tanzt am 20. Dezember in der Urania und am 22. Dezember in der Deutschen Oper Berlin über die Bühne. Ein musikalisches Märchen vom Aschenputtel wird im Konzerthaus unter dem Titel "Cendrillon" erzählt. Kinder jeden Alters freuen sich über das Familienmusical "Eine Woche voller Samstage" (November/Dezember) im Schlosspark-Theater oder die Kinderrevue "Lieblingsfarbe Bunt" im Friedrichstadtpalast (November/Dezember).

Silvester in Berlin 2005

Das größte Spektakel im Berliner WinterZauber ist zweifellos die Silvesterfeier am Brandenburger Tor mit imposantem Feuerwerk. Die Festmeile zieht sich über die Straße des 17. Juni bis hin zur Siegessäule. Auf diesen zwei Kilometern finden sich zahlreiche Showbühnen, DJ-Towers, Tanzflächen, ein 40 Meter hohes Riesenrad und Leckereien aus aller Welt. Gefeiert wird, übrigens schon ab 30 Dezember, 12 Uhr, diesmal nicht nur die größte Open-Air-Silvesterparty der Welt. Silvester in Berlin 2005 wird zur Fußball-Countdown-Party: "Welcome 2006".

Foto © www.berlin-tourist-information.de/ Stiller

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden

Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten: 29.11.2005 bis 06.01.2006

Standort:

in allen Stadtteilen

Diese Seite bearbeiten

Veranstalter:

Berlin Tourismus Marketing GmbH
Am Karlsbad 11
10785 Berlin-Mitte
(0 30) 25 00 25 fon
www.winterzauber-berlin.de
www.berlin-tourist-information.de