Weihnachtsmarkt Ansbach

Der Ansbacher Weihnachtsmarkt 2004

Weihnachten 2004 - Weihnachtsmarkt Ansbach

Ansbach hat einen traditionsreichen Weihnachtsmarkt: seit etwa 1800 wird jährlich ein solcher Markt durchgeführt. Aus einer Verfügung vom 14. April 1836 geht hervor, dass bei diesen Märkten nur einheimische Fieranten zugelassen waren. Die Händler boten in der Hauptsache fränkische Erzeugnisse an, wie Lebkuchen, Hutzelbrot, Plätzchen, Drechsel- und Spielwaren, Christbaumschmuck, Krippenfiguren, Bilder, Bücher, Nüsse, Äpfel und Glühwein.

Nachdem der Weihnachtsmarkt auf verschiedenen Plätzen in der Innenstadt abgehalten wurde, fand er seit 1983 seinen Standort auf dem Martin-Luther-Platz und wurde seit einigen Jahren auch auf den Johann-Sebastian-Bach-Platz ausgedehnt und erfreut sich großer Beliebtheit. Auch das hat Tradition in Ansbach: bis zum 23. Dezember musizieren fast jeden Abend Chöre oder Instrumentalgruppen auf dem Ansbacher Weihnachtsmarkt und sorgen mit ihren Beiträgen für Weihnachtsstimmung.

Der Besucher des Marktes findet ein reichhaltiges Sortiment an weihnachtlichem Kunsthandwerk, Kerzen, Christbaumschmuck und eine Fülle von Geschenkideen sowie eine "lebende Krippe", mit Ziegen, Ponies, einem Lama und einem Kamel, von denen besonders die kleinen Marktbesucher begeistert sind. Auch die Kindereisenbahn und das Karussell dürften beim Nachwuchs Anklang finden. Zur Stärkung und zum Verweilen verlocken duftende Bratwürste, Glühwein, Lebkuchen, gebrannte Mandeln und allerlei andere weihnachtliche Leckereien. Sehr beliebt seit einigen Jahren sind auch die attraktiven Glühweinbecher, die jedes Jahr in einer anderen Farbe erscheinen und viele Sammler begeistern.

Wer von der Betriebsamkeit genug hat, kann sich zur Besinnung in die Gumbertuskirche zurückziehen. Dort finden in der Vorweihnachtszeit die Feierstunden "Advent in St. Gumbertus" mit musikalischer Umrahmung statt. Überhaupt bietet der Veranstaltungskalender in dieser Zeit viele Gelegenheiten der Hektik zu entfliehen.

Lohnenswert ist auch ein Besuch in der Gotischen Halle des Stadthauses. Dort werden unter dem Motto "Winter - Märchen - Weihnacht" in einer Ausstellung die schönsten handwerklichen Erzeugnisse, die man zum größten Teil auch kaufen kann, präsentiert: Strohsterne, Weihnachtskarten, Teddybären, Quiltarbeiten, Seidenmalerei und vieles mehr.

Nette Menschen treffen

Anzeige: Mit dem Frühstückstreff neue Freunde finden Wenn Sie in diesem Jahr faszinierende neue Freunde kennen lernen möchten, dann empfehlen wir die Kontaktschmiede des Frühstückstreffs. Sie werden staunen, was die Redaktion von weihnachtsmarkt-deutschland.de zum Preis von Null Euro schon für Zehntausende Menschen in über 50 Städten in Europa tut. Dürfen wir Sie verblüffen? Klicken Sie jetzt einfach ...Anzeige ... weiter ...

Öffnungszeiten: 26.11. bis 24.12.2004

täglich von 11.00 bis 19.30 Uhr
samstags von 10.00 bis 19.30 Uhr

Standort:

rund um das Stadthaus auf dem Martin-Luther-Platz und Johann-Sebastian-Bach-Platz

Diesen Eintrag bearbeiten

Veranstalter:

Stadt Ansbach, Amt für Kultur und Touristik
Johann-Sebastian-Bach-Platz 1
91522 Ansbach
(09 81) 51-0 fon
(09 81) 51-3 65 fax
www.ansbach.de